Krise des Nationalstaats – und Tendenzen seiner notwendigen Entflechtung / Blick auf eine mögliche Alternative zur multipolaren Unordnung

Samstag // 18.05.2019 (16:00 - 22:00)
Karl Ballmer Saal, Liegnitzer Str. 15, Berlin-Kreuzberg

Die globale Ordnung ist im Umbruch. Neuer Nationalismus und Missachtung nationaler Souveränität durch das große Kapital lähmen sich gegenseitig. Die Notwendigkeit prinzipieller Veränderungen der Völker- und der ihr zugrunde liegenden Lebensordnung, die das Leben von dem Diktat einer alles deformierenden Ökonomie und dem Gespenst Orwellscher  Staatsrealitäten befreien könnte, tritt immer drängender zutage. Die weitestreichende Perspektive liegt heute in einer Entflechtung des nationalen Einheitsstaates, in dem das Diktat der Ökonomie nicht weiter wie bisher konserviert wird. Sie bringt die nach dem ersten Weltkrieg aufgekommene Idee einer Dreigliederung des sozialen Organismus wieder in den Blick. Welche Botschaft enthält diese Idee für heute, nachdem bisherige Ansätze zur Überwindung der zerstörerischen Herrschaft des Kapitals nicht die Ergebnisse gebracht haben, für die immer wieder gekämpft wurde?
Eine Antwort auf diese Frage muss mit dem Blick auf die geistige Verfasstheit dessen beginnen, was heute Zivilisation genannt wird: Wo stehen wir heute nach dem Zerfall der großen Illusion von der möglichen Befreiung der Menschheit durch die proletarische Revolution? Nach der Erfahrung von Faschismus und Stalinismus? Wo finden wir angesichts der weltweiten Unruhe, die immer weitere Kreise von Menschen erfasst, Kraft und Ideen, die unserer Suche nach neuen Impulsen des Zusammenlebens Hoffnung und Halt und vielleicht sogar Dauer geben könnten? Diesen Fragen wollen wir uns an diesem Abend zu nähern versuchen.


Kai Ehlers ist selbstständiger Forscher, Publizist und Buchautor. Der Schwerpunkt seiner Arbeit liegt auf den Wandlungen im nachsowjetischen Raum und deren lokalen wie auch globalen Folgen. In Deutschland engagiert er sich in der Debatte um gesellschaftliche Alternativen. Zu diesen Themen erschienen u.a. seine Titel: „Erotik (Eros) des Informellen, Impulse für eine andere Globalisierung aus der russischen Welt des Kapitalismus“, „Von der Not der Selbstversorgung zur Tugend der Selbstorganisation“, „Alternativen für eine andere Welt“ (edition 8, 2004), sowie „Grundeinkommen für alle – Sprungbrett in eine integrierte Gesellschaft“ (Pforte/Entwürfe, 2006, 2014), „Die Kraft der ‚Überflüssigen‘“ (2017 neu aufgelegt unter dem Titel: „Die Kraft der Überflüssigen und die Macht der Über-Flüssigen“).
Weitere Informationen: www.kai-ehlers.de
E-Mail: info@kai-ehlers.de

Veranstaltet von der Freien Bildungsstiftung in Kooperation mit dem Sinnewerk e.V.

Ort:

Karl Ballmer Saal, Liegnitzer Str. 15, Berlin-Kreuzberg

Eintritt:

Teilnahmegebühr: 15 € / ermäßigt 8 €

Kontakt:

Thomas Brunner, Tel. 0355 – 488 74 80, kontakt@freiebildungsstiftung.de

Zurück